Vor einer Weile haben wir am Gründerwettbewerb „IKT Innovativ“ teilgenommen. Dabei darf unterstützend zum schriftlichen Wettbewerbsbeitrag auch ein Video eingereicht werden. Leider mussten wir uns damals auf max. 1:00 Min. beschränken, was der Aussagekraft etwas abträglich war.

Inhalt des Werbespots

Anne trifft in dem Video ihren Onkel Josef, der ein kleines feines Café betreibt. Das läuft zwar auch recht gut, dennoch bekommt Josef mit, dass sich meist jüngere Leute, Touristen und Zugezogene über ihre Smart-Phones oder generell über das Internet informieren. Selbst der Schmidthuber hat sich eine Webseite basteln lassen … Die Vielzahl der Dienste und deren Dynamik ist – nicht nur für ihn – überwältigend. Anne empfiehlt ihm, sich davon nicht abschrecken zu lassen und es doch mal mit der on2off-Plattform zu probieren, die ihn gezielt bei der Koordination seiner Kommunikation unterstützt. So gelingt es ihm dann auch, neue Kunden mit Hilfe des Internets in seinen Laden zu leiten. Eben “online 2 offline commerce” – mit Online-Kommunikation und -Marketing Offline Umsätze generieren.

[update] mittlerweile ist aus on2off twentyZen geworden und webZunder nicht mehr öffentlich erhältlich.

Dieser Beitrag stammt aus unserem damaligen Projektblog „on2off“.