Bei der Konzeption unserer Geschäftsidee haben wir viele Studien verschlungen: Es gibt jede Menge Material zum Online Marketing in Verbindung mit lokal ansässigen Unternehmen – allerdings überwiegend bezogen auf den US Markt. Die Zahlen lassen sich nicht einfach übertragen – der Deutsche Markt ist nun mal in vielen Dingen schon ein wenig speziell. Dafür sind sie aber oft ein guter Frühindikator für die kommende Entwicklung in Deutschland.

Insofern hat mich eine aktuelle Studie der KMPG erfreut. Diese hat das sich durch die Nutzung von Internet und Smartphones verändernde Kaufverhalten in Deutschland untersucht und interessante Fragen gestellt. Die interessantesten Ergebnisse aus meiner Sicht:

  • 59% der befragten Internetnutzer haben bereits online nach einem regional ansässigen Händler gesucht, um sich z.B. ein bestimmtes Produkt anzusehen,
  • immerhin 40% von denen haben dann tatsächlich auch direkt vor Ort gekauft.

Gar nicht mal so schlecht! Ob der „Smart Shopper ein negativer Umsatzfaktor“ ist (siehe Einstieg in den Blogpost auf mobilebranche.de) – darüber kann man verschiedener Meinung sein. Das hängt u.a. davon ab, ob der Smart Shopper bereits ein Kunde beim jeweiligen Händler war. Wenn er durch das Online Marketing zusätzlich in den Laden gelockt wurde, sind 40% aus meiner Sicht eine gute Erfolgsquote – die sich sicher noch weiter verbessern lässt…

Letztlich sollten die Möglichkeiten der neuen Kommunikationsmittel nicht länger ignoriert werden. Wir von on2off werden die Bedienung entsprechender Werkzeuge effizienter gestalten und damit auch für kleinere Unternehmen nutzbar machen.

Die in der Studie ermittelten Motivationen dafür, etwas vor Ort zu kaufen, bestätigen größtenteils unsere eigenen Einschätzungen:

Warum haben Sie das Produkt im Laden und nicht online gekauft?

(mit freundlicher Genehmigung durch E-Commerce-Center Handel)

Produktverfügbarkeit, weniger Stress bei Garantieabwicklung und Umtausch sowie guter Service sind die TOP Gründe, die auch wir in unseren Gesprächen und Recherchen am häufigsten hören. Ich bin mir sicher, dass es darüber hinaus auch eine Menge weiterer Möglichkeiten gibt, die Vorteile lokaler Händler und Dienstleister gezielt weiter zu entwickeln. Eine einfache, gute Erreichbarkeit und Kommunikation – über die vom jeweiligen Kunden präferierten Kommunikationswege – gehören sicher mit dazu.

Die Studie enthält weitere interessante Zahlen und Fakten. Dazu wurden jeweils drei Gruppen befragt: eine repräsentative Auswahl von Internetnutzern, eine Gruppe Smartphone Besitzer und einer Gruppe Early Adopters. Es lohnt sich da auch selbst einmal reinzuschauen. Die komplette Studie “Preisportale, Couponing, soziale Netzwerke – der Einfluss aktueller Online-Trends auf das Kaufverhalten” (KPMG) wurde vom E-Commerce-Center Handel bereitgestellt.

 

Dieser Beitrag stammt aus unserem damaligen Projektblog "on2off".