Die Wünsche unserer Kunden

In früheren Beiträgen haben wir schon geschrieben, wie wir Podio für Relationship Management und im Vertrieb einsetzen. Einer der größten Vorteile der Plattform ist für uns die einfache Verlinkbarkeit. Auf diese Weise können wir einfach und ohne viel Aufwand Zusammenhänge erfassen.

Sie kennen das wahrscheinlich auch: Manchmal fehlen unseren Kunden wichtige Features in unserem Produkt, um damit wirklich glücklich zu werden. Da unsere Ressourcen natürlich auch begrenzt sind, können (und sollten!) wir nicht alle Wünsche sofort umsetzen.

Produktmanagement integriert in den Alltag

Dafür kommt nun das Produktmanagement in unserem Startup ins Spiel. Unsere Kunden sind eine der wichtigsten Quellen für neue Anforderungen an unser Social Media Management Dashboard webZunder. Mit unserem Produktmanagement-Workspace in Podio fällt es uns sehr leicht, neue Funktionswünsche zu erfassen. Zu jedem Kontakteintrag und zu jeder Geschäftschance haben wir ein Feld mit einer Referenz zum Produktmanagement eingebaut. Sobald uns ein Kunde mitteilt, dass ihm eine wichtige Funktion fehlt, können wir diese erfassen oder einfach über eine direkte Verlinkung mit dem existierenden Featurewunsch verknüpfen. Hat unser Kunde Zeit, können wir zusätzlich weitere Details zur gewünschten Umsetzung erfassen.

Perfekt! Denn nun können wir parallel zu Kundengesprächen mit sehr wenig Aufwand neue Anforderungen unserer Nutzer erfassen. Das hilft uns auch dabei, die Liste neuer Funktionsanforderungen zu priorisieren. Natürlich spielen noch weitere Kriterien bei der finalen Entscheidung für eine Umsetzung eine wichtige Rolle. Dennoch sollte jedes Unternehmen die Ideen seiner Kunden dokumentieren, damit diese bei der Produktplanung einfließen können. Zusätzlich erfassen wir zu jeder gewünschten Funktion u.a. die interne Bewertung, den Verantwortlichen und den aktuellen Umsetzungsstatus.

Schnell erfasst - die unerfüllten Wünsche unserer Kunden

Schnell erfasst – die bislang unerfüllten Wünsche unserer Kunden

Tester und Kunden für die neuen Features

Der zweite wichtige Aspekt ist die Testphase neuer Features. Noch während der Entwicklung können wir für erste Nutzertests gezielt auf zukünftige Anwender zugehen. Spätestens wenn die Funktion fertiggestellt wurde, kann man mit wenig Aufwand eine Liste an Kontakten filtern, denen man die gute Nachricht am liebsten persönlich überbringen möchte 🙂

In einer weiteren App in unserem Produktmanagement Workspace verwalten wir unser Produktportfolio. Dieses steht dann ebenfalls für unsere Vertriebsanwendungen als Referenz bereit. Weitere Apps sind dann wieder sehr spezifisch auf unsere Anwendung zugeschnitten.

Fazit: Mit sehr wenig Aufwand haben wir eine jederzeit aktuelle Liste nachgefragter Funktionen und im entscheidenden Moment eine Liste mit frisch generierten Geschäftschancen. Unser Produktmanagement ist damit innerhalb einer einzigen Webanwendung direkt mit dem Leadmanagement und Relationship Management verknüpft.

Und wie organisieren Sie Ihr Produktmanagement?

Möchten Sie mehr erfahren?